Produkt-Philosphie , in 30(!) Punkten! Au weia?

Dieter Lange, Bremen,  Stand 10. 10. 2014

 

0)  (Mathematisch gesehen z.B. auf dem Zahlenstrahl, fangen Zahlen ja bei „NULL“ an, bzw. im Negativen Unendlich…):

Albert Einstein: 

„Alle Dinge sollten so einfach, wie möglich, gemacht werden, …aber auch n i c h t einfacher!!!“

1) Röhren Lange // lange electronic  , ein  z. Zt. 100% deutsches Startup (noch nicht),in meinem Falle aus dem  Präkariat heraus,

2) Der Firmengründer in spe ´ ist derzeit noch Frührentner & líegt Ihnen, werte(r ) Interessent/Leser(in)  mithin derzeit noch auf der Tasche…

3) Das  Startkapital ist noch nicht zusammen  (gebettelt?=,z.B.  Crowdfunding?

http://en.wikipedia.org/wiki/Crowdfunding

,  &/o Subskriptionsmodell?,

4) & z.Zt. ist noch massig Zeit zur Erarbeitung einer  Produktphilosophie für  zukünftige Produkte,  = Im Materie gegossene Mathematik (? )

>> Festkörper-Physik im Dienste des  Ohrenschmauses der Kunden, Mitarbeiter & Firmengründer

5) = Wir hören selber mit unserem eigenen Equippment !!!  ….

6) Röhren Lange möchte demnächst, bei ausreichender Kunden-/Leser-Resonanz hier, trotz erdrückenden Konkurrenzdrucks (Fernost) eigene Röhrenverstärker & Spezial-Lautsprächer  = Hörner & „Flächies“ ***(!) entwickeln & fertigen.

7) Nicht zuletzt, um uns selbst Edelware, die wir uns derzeit noch nicht leisten können, zu fairschaffen!

8) Röhren Lange fairsucht d i e Basis–Demokratisierung der HIFI/High End , &:

9) Gibt sich selbst & dem Kunden/der Kundin partiell  (Pfleidtechnik!) die Fairantwortung für Hörspass zurück…

10) Siehe meine Abhandlung über die Wiedergabe-seitige Teilmenge der Pfleidtechnik Peter Pfleiderers, München,  www.pfleid.de   (DA GEHTS LANG!!!)  hier auf meiner Webseite  unter Kartei-Reiter:

„Über lange electronic“ !

Peter Pfleiderer, b.t.w., auch ein starker & sehr kompetenter Fairfechter der Fullrange-/Breitband-Technikkkk!

=   Der Entwickler/ Hersteller entdeckt sich selbst zurück als Konsument & Nutzer!!!  Ja, wie congenial =  synergetisch  ist das denn?!

 

11) Aber doch noch mal zurück zur , objekivierbaren?, Qualität von HIGH-End Einzel-Komponenten, also hier hauptsächlich bei Fairstärkern:

12) Wir hoffen zwar,  MOTIVATION   i s t    fast  a l l e s !!!……………….

><Albert Einstein:

Genie ist 5%  Inspiration & 95% Transpiration!“

13) [[[[[   Messlabor mal  getrennt betrachtet ]]]]]

14) ……..Glauben aber n i c h t, garantieren zu können, dass wir in der ersten Generation, bei unseren  ersten Fairkaufs-Geräten  schon gleich —in a l l e n  Punkten-—  besser sein werden, als die Besten der Besten ,     Fairstärkerbau, so man(n) denn genügend hohe Ansprüche an sich selbst hat, ist nicht einfach!…..

15) …..können dies aber andererseits auch garnicht 100%  objektiv verifizieren/falsifizieren.

Fairsprechen:

16) Gern werden wir  eine Umrüstung auf „MK2“, 3, oder 4 sehr, sehr fair kalkuliert anbieten, um SIE, die Kunden, an unseren Fortschritten ggf. teilhaben zu lassen…..  besonders gerne bei Kunden, die sich über unsere Webseite(n) & Mailadressen aktiv eingebracht haben, Rückmeldungen & Weiterentwicklungs- = Modifikations-Ideen!) Auch gerne Messungen!!!

Wir werden zwar weitestgehend fast nur in Röhre, aber andererseits n i c h t immer nur den 100.000.-sten „Williamson“-Verstärker bauen! Speziell für „OTL“ ist das Williamsion-Prinzip fast völlig ungeeignet (max 17,5 %Wirkungsgrad!)

http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6hrenverst%C3%A4rker, unterRubrik: „Gegentakt-Verstärker, Betriebsart AB   , (fast ganz oben auf der Seite)

Wir inkludieren also eine Art „Lifetime-Garantie“ = Fairsprechen,  für Hardware Upgrade-Pfade, wo technisch möglich,   & -mindestens erschöpfende Beratung  dahingehend!!!  Nehmen Sie uns beim Wort, bringen Sie Ihre Ideen zu Papier, Foto, Zeichnung  oder Mailtext!

Dank Kathodenkopplung, zumindest in einer ggf. „Goldlinie“ , soweit es duiifferenzierte Produktlinien geben sollte (?),  werden wir i.d. Regel kaum oder keine Über-alles-Gegenkopplung brauchen, aber problemlos anwenden können. Kathodengekoppelte Endstufe schafft diesen enormen Freiraum,  gilt aber, nicht ganz zu Unrecht, als >unökonomisch-&-schwierig-in-der- Treiberstufe!

Eine Herausforderung, die „lange electronic mit Inbrunst annimmt!    

17) Immerhin haben wir  n i c h t vor, unsere Geräte irgendwie zu „sounden“ , sondern unsere Nische soll werden,  , das bekennen wir frei,   die  zeitrichtige Wiedergabe von Konserven der einfach, ohne komplizierte Aufnahme-Technik entstandenen rein akustischen  LIVE-Musik,

>>DARAN WOLLEN WIR UNS MESSEN LASSEN!

18) >> Musik, wo der Kenner & bisherige vlt. >NUR-Live-Geniesser<  die  akustische Referenz  kennt  & sich & uns objektive Rückmeldung gibt!

Ob wir ihm das LIVe-Erlebnis ungefähr ersetzen können, oder ob ,noch, nicht.  Wir sind selber gespannt, wie weit hier alles gedeiht!    Klar haben wir, zumindest in der Startup-Zeit, leider, leider, leider keine Zeit, täglich in Konzerte/Live-Bühnen-Auftritte zu gehen. Wir werfen, notgedrungen?,  unser technisches Know-how, & unser Alter = Lebens- & Livemusik-Hör-Erfahrung  dagegen in die Waagschale …. ich selbst, dieter lange, bin beispielsweise inzwischen 59 Jahre alt.

>>Credo: „So alt wird kein Schw_in, also bin ich Keines?“     –Schaunmermal…

zurück von den Spässchen:

19) Normalerweise muss so ein Equippment dann, weil objektiv präzise = Fehler-arm (!)  arbeitend, jegliche Musikgeschmäcker a l l e r Kunden  mindestens einigermassen befriedigen ….  Extreme Ausreisser sind  n i c h t zu erwarten. Schaunmermal!   Auch hier Rückmeldung ausdrücklich erwünscht!

20) Im Zweifelfall sollte dieselbe Musik/Konserve über einen PC  , auf dem ein audiophiler Audioplayer läuft  (der gewisse Einflussnahmen in hoher Ausführungsqualität gestattet?  , googlen!)  kreuzweise gegen-getestet werden,  –mit  zusätzlich zur Problem-Eingrenzung auch mal anderen Lautsprechern & Verstärkern!,

„Qualität ist machbar, Herr Nachbar!!!

Am Besten in einem Doppel-Blind Experiment.   …Tja, der Objektivierungfairsuch bei Musik, — — Musik ist Leben!!!— wird wohl nie ganz trivial sein?     Das ist wohl immer eher was für Dickbrettbohrer,, die wir durchaus aber auch sein wollen!       Electronisch zu & zu stark verfremdete oder originär electronisch generieete Musik  packend wiederzugeben,  auch das müsste wegen des exzellenten Zeit-fairhaltens, der niedrigen Kompression, der Breitband-Technik,  der lange-electronic  möglich werden? Aber bitte keine Vorschuss-Lorbeeren!

21) Da lange electronic im Lautsprecher-Bereich Breitband/Fullrange klar favorisiert, „Frequenzleiche“, ;-), ähh: -weiche wird in unseren Produkten nur in Ausnahmefällen zu finden sein? (Schaunmermal) ist eines unserer Entwicklungsziele gnadenlose Reduktion der Probleme von Breitband-/Fullrange- Wiedergabe Technologie.  Allein schon die entweder:

a) Frontloaded-Horn-Bauweise oder:

b) Multi-Chassis-3-D-Array-Anordnung

sorgt für exzellentes ImpulsFairhalten, hohen Wirkungsgrad, niedrigste Kompression, wenig Klirr(!), & exzellent niedrige Doppler-Intermodulation (!) , während die moderaten Grössen der Einzel-Chassis, z.B.:  6-13cm !!!,  für HIGH-End-akzeptabel-geringen Partialswing sorgen. Klar werden 6-cm-Chassis nativ, also, was den Volume-Frequenzgang angeht (lineare Verzerrung ggf.) ohne electronische Vor-Entzerrung, keinen Tiefbass spielen. Hier gibt es mehrere Lösungen, zu e i n e r davon siehe Bose 901:

http://en.wikipedia.org/wiki/Bose_speaker_packages

Die Resonanzfrequenz = Grundresonanz mitten im Hörbereich lässt sich fantastisch mit Variovent-Technologie bedämpfen (electrisch oder mittels Horn oder Parallelisierung unterschiedlicher Chassis(!) natürlich auch!) :

http://www.open-end-music.de/vb3/archive/index.php?t-2736.html

22) Man erwarte von uns keine „Geniestreiche“  mit entweder (ausser bei HORN!)  e i n e m 10cm-Chassis = zu wenig Membran!,  oder 20cm Breitbändern/Fullrange, wie oft bei der Konkurrenz?  = zu viel Partial-Swing!

23)  Nach derzeitigem Kenntnis-Stand betrachten wir beide  pikanten Problembereiche;

a) Doppler-IM~~~ &:

b) Partial-Swing

[Exkurs zu. ~~~ : „IM“

„IM“ steht für „Inter-Modulation“, = der unseres Erachtens den HIFI-Genuss stark schmälerde Effekt, dass im Hörschall neue, auf der Schallkonserve garnicht enthaltene Frequenzen   hinzu gekommen sind, eine eher noch harmlose Beschreibung!  Doppler-IM entsteht leider immer, solange der Membranhub nicht gegen Null geht, was ja leider NULL Schall bedeuten würde! Bei Doppler-Inter-Modulation schwankt, jal eider, wegen Membranhub der Abstand = die Laufzeit der Membran zum Hörer-Ohr, , imTakt der Musik, was nach z.B. http://sound.westhost.com/doppler.htm  natürlich oft „sch__sse“   klingt!!!   

[Ende Exkurs Doppler-IM]

Doppler-IM ist also n u r mittels ausreichender Membran-Oberfläche marginalisierbar, oder extrem leise hören?! 😉 😉 😉 daher der oft fantastische „Klang“  (eben nicht: Klang, sondern live, ohne „Klang“ !) von:

a) guten Electrostaten,

b) so Magnetostaten & zukünftig vlt. mal:

c) >>>    „Lange  Piezostaten  “    !!!

d) gross dimensionierten Multi-Chassis-3D-Arrays („atnmende“ Kugel-Teil-Oberflächen, Bose hat sowas mal experimentierhalber 60èr?, gebaut & auch zeitweise ausgestellt als Utopisten?/ Protagonisten? /  Technologie-Referenz!!!) Finde leider keinen Link dazu, Merde) )   „Nicht schlecht, Herr Specht“

Aber wir  2014èr (lange electronic zumindestens) können das ja auch 😉 😉 😉

Hier , bei allen obigen 4, geht der Hub tatsäcchlich grenzwertig gegen Null, –Null-komma-Millimeter,—  bei teils über  1 Quadratmeter Membran pro Kanal!!!  DA gehts lang!!!

N I C H T S anders ist fairmutlich Open End- High-End, wobei auch Hörraumgrösse & Schalldruck ein Wörtchen mitzureden haben.   In der Regel wird Doppler-Im n u r bei Musik, für die es einen akustische, gut bekannte Referenz gibt, gehörmässig entlarvbar sein, man fairtraue hier also, ausnahmsweise? 😉 😉 😉

der technischen Auslegung, die ja jederzeit einfach optisch ssichtbar = EVIDENT!!! ist,  um Zehnerpotenzen mehr als dem eigenen Höreindruck bei POP/Rock/Electronica/HIP-HOP & CO!

Das ist der TOD eines jeden überzogenen GURUTUMS, ja, wie klasse ist das denn, dass wir Kunden endlich die Quali eines Lautsprechers partiell n i ch t nur hören müssen, sondern partiell, was Doppler-IM angeht, nun endlich auch sehen & fühlen (Membran-Vibration) können?!?!?!

Beinharte, „lange-harte“? ,  Mathematik & Physik, an der nichts herumzuseinern geht!

nur noch abgew-_xxte Juristen werden uns stoppen können……… , hoffentlich ja nicht!

 

hingegen:

Wer „Doppler“ gehörmässig validieren will, mus heutzutage „früh aufstehen“ ,& akusttische Musik hören,  aber es lohnt sofort, wie auch mal genussvoll rein akustische Musik gehört werden soll!

Dies ist ein eisernes Claim (Anspruch, Behauptung, Erkenntnis, Know-how)  von „Roehre Lange // lange electronic !!!  Damit kicken wir natürlich 98% der high?-End(?), = HAI-ENT, vom Markt auf die Müllhalde….    Wir warten da jetzt auf Unterlassungsklagen, ohne Frage!  Leisehören oder Hören in sehr kleinen Räumen ausdrücklich ausgenommen!

Immer unter der Vorgabe, dass akustische Musik, einfach = effektarm aufgenommen , gut bis sehr gut wiedergegeben werden soll, wozu allerdings unseres Erachtens,  aus völlig anderen, aber au h sehr guten gründen, dann auch noch die (Wiedergabe-seitige!) Pfleidtechnik gehört: Siehe datzu auch: „über lange electronic“ hier auf meiner  neuen, aber längst fälligen!!! 😉   Homepage.

Enjoy!  Ergänzend, & um dem (Er?-)Finder Respekt & Anerkennung zu zollen:

www.pfleid.de   Peter Pfleiderer, ein starker Beförderer seriöser Klangtechnik!!!

Hugh, ich habe gesprochen.

 

So, zurück zu den beiden grossen Problemzonen bei Brreitband-Laautsprecher-Technik:

Doppler-IM & Partial-Swing, das sehen wir, wiewohl Fullrange-Fans,

nur bei folgenden Breitband-/Fullrange-Konstruktionen als gelöst:

a) Druck-Kammer-ausgestattete Hörner! Möglichst, gegen auslöschungen, uungefaltet & ungewickelt!  (Oder Hörner, wo mehrere Treiber auf e i n Horn arbeiten)

b) Electrostat, Magnetostat, Piezostat***

c) Multi-Chassis-(3-D-)Arrays & -Zeilen

24) Hier suchen wir durchazus auch Zusammenarbeit mit etablierten Firmen &/o Startups, die sich auch der Fullrange-/Breitband-High-end fairschrieben haben. Besonders, um das :

a) Lange-Horn o h n e Hornklang (!), derzeit leider noch ohne Druck-Kammer,  & den:

b) Lange-Piezostaten***

marktreif schnell weiter zu entwickeln.

25) Sehr ungünstig von der Aufteilung der Manpower her, gleichzeitig als kleines 2-3-Personen-Startup „alleine“ , „David & Goliath“?!,   sowohl Grundlagenforschung*** , LOW-Budget!!!, als auch Firmengründung betreiben zu müssen!

>>Ja, wie überlastend ist das denn?!!!    — Schaunmer,mal…..  ;-);-) 😉

 

Noch zu Breitband/Fullrange:

26) Zum Glück ist ausgerechnet „von Aussen“, aus Richtung der Home-Cinema -Szene  starker Anstoss & hohe Innovation bei Breitband geleistet worden! Sogar diverse kreativ-innovative Chassis-Entwicklungen hat d a s schon geboren!

27) Dies schreit danach, in die Hifii-Stereophonie /// hipfui-Stereophobie? 😉 😉 😉   =  Hifreudelity reimportiert zu werden!!!

28) >>> Back 2 the Roots!  Fullrange2.0!!!   lange electronic mit Herz, Seele & Fairstand  voll dabei….

29) …..so weit die Gelder reichen?…..

30)  War noch was, „Kienzle?“ —-“ Nöö, Hauser, 30 Punkte sind genug, zu viel?!“

Na denn mann tau!

dieter lange, lange hifeudelity, Bremen, 10. 10. 2014,

 

P.s.: das ganze ca 74 Tage vor Weihnachten…..

Ob wir zum Weihnachtsgeschäft schon etwas werden liefern können???

-zur Zeit k e i n e Prognose = „only Heaven knows!“

d.l., 10. 10. 2014


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.